Reuben Proctor / Lars Thomsen Veganissimo Eins - Tierliche Inhaltsstoffe und ihre Alternativen Ein nahezu unverzichtbares Nachschlagewerk für Veganer/innen über die Inhaltsstoffe in unserem Essen. Inklusive umfangreicher E-Nummern-Übersicht Melanie Joy Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen Joy erläutert die komplexen sozialen und psychologischen Mechanismen, durch die bestimmte Lebewesen in unseren Augen zu Lebensmitteln werden. Und sie zeigt, dass diese Mechanismen unterschwellig wirken, ähnlich wie bei anderen Formen der Diskriminierung. Matthias Rude - Antispeziesismus Antispeziesismus - Die Befreiung von Mensch und Tier in der Tierrechtsbewegung und der Linken Kaum eine andere emanzipatorische Forderung verhallte im Gang der Geschichte immer wieder derart ungehört wie der Ruf nach der Befreiung der Tiere. Dabei existiert zur Thematik eine weit zurückreichende, genuin linke theoretische – und auch praktische – Tradition. Karen Duve - Anständig Essen Lebt es noch oder isst du es schon? Ein Selbstversuch. "Die dringendste Frage zu Beginn meiner Bio-Phase: ob ich weiterhin Cola-Light trinken kann. Davon gehe ich nämlich aus. Cola-Light besteht doch sowieso ausschließlich aus Chemie. Da dürfte sich die Bio-Frage eigentlich gar nicht erst stellen." Karen Duve gehörte nicht eben zur Gesundheitsfraktion. Bratwürstchen und Gummibären wanderten genauso in ihren Einkaufswagen wie Schokolade und Curryketchup in 1-L- Plastikflaschen. Doch dann zog sie mit jemandem zusammen, der schnell den Spitznamen Jiminy Grille erhielt - nach dem personifizierten Gewissen der Holzpuppe Pinocchio. Denn Jiminy schrie auf, wenn Karen Duve nach der "Grillhähnchenpfanne für 2,99" griff. Und Karen Duve musste einräumen, dass das Leben der "Grillhähnchenpfanne" vor ihrer Schockfrostung wohl eher unerfreulich gewesen war. So stellten sich vor der Tief kühltruhe schnell grundlegende Fragen: Darf man Tiere eigentlich essen? Und wenn Tiere nicht, warum dann Pflanzen? Wo beginnt die menschliche Empathie, und warum? Was sind wir bereit aus Rücksicht auf die Mitlebewesen zu opfern? Oder können wir sogar einen persönlichen Gewinn daraus ziehen, unsere Gewohnheiten zu ändern? Irgendwann wollte Karen Duve es wirklich wissen: Jeweils zwei Monate lang testet sie seitdem Ernährungsweisen mit moralischem Anspruch: Biologisch-organisch, vegetarisch, vegan und am Ende sogar frutarisch, also nur das, was die Pflanze freiwillig spendet. Parallel dazu setzt sie sich mit der dahinterstehenden Weltsicht auseinander - und liefert sich mit Jiminy Grille die unausweichlichen Verbalduelle. Erst kurz vor der Veröffentlichung dieses Buches wird sie eine Lebensentscheidung treffen - die, wie sie sich weiter ernähren und weiter leben will. Schonungslos und mit der ihr eigenen knochentrockenen Komik setzt sie sich jenseits aller Ideologien mit der Frage auseinander: Wie viel gönne ich mir auf Kosten anderer? China Study: Die wissensch. Begründung für eine vegane Ernährung Wenn wir alle wüssten, was in der Wissenschaft schon längst als belegt gilt: Es besteht ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen Ernährung und der Entstehung chronischer Erkrankungen. Der renommierte Ernährungswissenschaftler T. Colin Campbell leitete die sogenannte China Study, die umfassendste Studie über Ernährung, Lebensweise und Krankheit in der Geschichte der biomedizinischen Forschung. Beteiligt waren zwei westliche Universitäten sowie die chinesische Akademie für Präventivmedizin. Jonathan Safran Foer-Tiere Essen Tiere essen ist ein leidenschaftliches Buch über die Frage, was wir essen und warum. Als Jonathan Safran Foer Vater wurde, bekamen seine Fragen eine neue Dringlichkeit: Warum essen wir Tiere? Würden wir sie auch essen, wenn wir wüssten, wo sie herkommen? Foer stürzt sich mit Leib und Seele in sein Thema. Er recherchiert auf eigene Faust, bricht nachts in Tierfarmen ein, konsultiert einschlägige Studien und spricht mit zahlreichen Akteuren und Experten. Vor allem aber geht er der Frage auf den Grund, was Essen für den Menschen bedeutet. Chris Moser - Die Kunst, Widerstand zu leisten Die Kunst, Widerstand zu leisten - Chris Moser Das Buch Die Kunst, Widerstand zu leisten beleuchtet den "größten Justizskandal der zweiten Republik" (SPÖ-Justizsprecher Jarolim) in Österreich aus der Perspektive des Querdenkers, Künstlers und Familienvaters Chris Moser. Anhand von umfangreichen Gefängnisaufzeichnungen und Bildern von Chris Moser, stets untermauert mit den Fakten aus dem über 200.000 Seiten starken Ermittlungsakt, entsteht ein fesselndes und engagiertes Buch über Kunst, Widerstand, Repression und Solidarität! Hilal Sezgin - Artgerecht ist nur die Freiheit Schon seit geraumer Zeit streitet Hilal Sezgin mit eigenen Publikationen und Artikeln, bspw. in der taz, für ein Umdenken im Umgang mit und im verhältnis zu Tieren. Wir lassen zu, dass Tiere nach wie vor in Versuchslaboren gequält und umgebracht werden, Schlachthöfe und Mastställe werden immer weiter und immer größer gebaut, unzählige Tiertransporter bevölkern die Straßen. Das alles lassen wir zu, doch der Gedanke an Tierqual ist eigentlich für die meisten schwer erträglich. In ihrem Buch Artgerecht ist nur die Freiheit (Untertitel: Eine Ethik für Tiere oder Warum wir Umdenken müsen) geht Hilal Sezgin der Frage nach, ob wir Tiere im medizinischen Interesse malträtieren und ob wir sie einsperren, töten und essen dürfen. In einer lebhaften Auseinandersetzung mit anderen (tier-)ethischen Positionen plädiert sie dafür, Tiere als Individuen mit eigenen Rechten anzuerkennen – auch in unserem eigenen Interesse.
Büchertipps
 Büchertipps