Tierquälerei auf dem Rummelplatz                                www.kinder.ariwa.org Liebe Kinder:   Es ist doch jedes Jahr das Gleiche: Überall auf dem Rummelplatz kannst du frohe lachende Gesichter sehen. Aber es gibt auch einige, die nicht glücklich sind: Mitten in all dem Lärm befindet sich das Pony-Reiten. Die Ponys sind nicht zu ihrem Vergnügen hier, sondern müssen hart arbeiten. Wenn du aufmerksam beobachtest, kannst du sehen, dass sie das nicht gerne machen und wie unglücklich sie sind. Stell dir einmal vor, wie du dich fühlen würdest, wenn du den ganzen Tag mit einem Metallgebiss im Mund im Kreis laufen müsstest. Nicht nur ein paar Minuten oder eine Stunde, sondern fast den ganzen Tag. Allein die Vorstellung, nur im Kreis zu laufen, wird dir schon sehr schlimm vorkommen. Kannst du dir vorstellen, wie es den Ponys dabei geht? Sie sind traurig. Wenn sie müde werden, dürfen sie nicht anhalten und werden immer wieder angetrieben. Nicht einmal ihren Kopf können sie frei bewegen, weil die Zügel am Sattel festgebunden sind. Das Metallgebiss liegt unangenehm in ihrem empfindlichen Mund. Sicherlich macht es dir Spaß, auf einem Pony zu reiten, aber den Ponys macht es überhaupt keinen Spaß, den ganzen Tag immer wieder Kinder auf dem Rücken zu tragen. Denke bitte darüber nach und wenn du den Ponys helfen möchtest, entscheide dich für ein Karussel! Appell an die Eltern: -Bitte erklären Sie Ihren Kindern, worum es hier geht. -Haben Sie Verständnis und Mitleid mit den Ponys. -Die Betreiber des Pony-Reitens sind keine Tierfreunde, sondern nur am Geld interessiert. -Es gibt genügend Karussels, wo keine Tiere leiden müssen. Ponyreiten – Kein Spaß für die Tiere!    Pferde lieben es, auf der Wiese an der frischen Luft umherzulaufen, herumzutollen und immer wieder mal zu weiden. Doch leider sind die Tiere vom KirmesPonyreiten davon weit entfernt. Monoton immer und immer im Kreis – das ist ein großer Teil des Lebens der „Kirmes-Ponys“.   Weitere belastende Faktoren    Hinzu kommt häufig noch der Lärm von benachbarten Fahrgeschäften, dem die sensiblen Tiere stundenlang ausgesetzt sind. Die übrige Zeit sind die Tiere oft in Lastwagen bzw. LKW-Anhängern untergebracht, selten auf einem kleinen Stück Wiese. Der ständige Ortswechsel und der damit verbundene Transport sind weitere Stressfaktoren und sehr anstrengend für diese armen Tiere.   Kinder und Tiere   Es ist sicherlich gut, wenn Kinder Tiere erleben können. Hier wird den Kindern aber ein fatales Verständnis der Mensch-Tier-Beziehung vermittelt. Tiere sollten nicht für unsere Zwecke und für unsere Unterhaltung leiden. Die Ponys hier sind nicht glücklich und diese Tierhaltung kann nicht als artgerecht bezeichnet werden. Das Interesse der Schausteller ist es, Geld mit diesen Tieren zu verdienen. Zeigen Sie Herz für Mensch und Tier – Unterstützen Sie derartiges bitte nicht. Vielen Dank.